Sie sind hier: Startseite » Geistliche Begleitung

Geistliche Begleitung

Ihren Weg mit Gott reflektieren

Diese Begleitung ist eine Möglichkeit, geistliche Fragen in der aktuellen Lebensphase zu betrachten, das Fundament in der Gottesbeziehung zu stärken, einen guten Weg im Alltag mit Gott zu finden.

Das monatliche Gespräch soll helfen, zwischen lebensfördernden und lebenszerstörenden Kräften zu unterscheiden und einen Weg zu größerer Freiheit und Achtsamkeit zu gehen. Dies erfordert vom Begleiter/Begleiterin ein Ernstnehmen der Würde des Begleiteten und eine große Ehrfurcht vor dessen Lebens- und Glaubenserfahrungen. Die begleitete Person braucht eine große Offenheit und Bereitschaft, nach dem Sinn des eigenen Lebens zu suchen und sich auch dem Schatten des eigenen Lebens zu stellen.

Erstgespräch

In einem Vorgespräch legen wir den äußeren Rahmen fest (Rhythmus und Dauer der Gespräche, finanzielle Fragen) und klären die Erwartungen an die Begleitung. Die Gespräche unterliegen der Schweigepflicht.

Ihre Vorbereitungen zu Hause

Bitte laden sie folgende Unterlagen herunter: Angaben zur ihrer Person [33 KB] (es ist ein Worddokument zum Ausfüllen).
Zusätzlich beschreiben sie ihre Motivation wozu sie Geistliche Begleitung in Anspruch nehmen möchten auf ein zweites Blatt.

Das Worddokument und die paar Zeilen zu ihrer Motivation senden sie uns bitte ca. zwei Tage vor dem ersten Termin an: thea@probst-sutter.ch oder per Post: Thea Probst, Motorenstr. 36, 8623 Wetzikon. (Diese Vorbereitung ist nicht Pflicht, aber Hilfe zum späteren Zurückschauen.)

Adresse, Gesprächszeiten, Kosten finden sie hier Kontaktaufnahme.

Enneagramm

Einfach gesagt geht es beim Enneagramm* darum, sich selbst besser kennen zu lernen. Etwa wenn man merkt, dass man immer wieder in die gleichen Situationen gerät, gibt das Enneagramm einem Werkzeuge in die Hand, um das grosse Bild hinter diesen Mustern zu entdecken.

Das Modell unterscheidet zwischen 9 Typen, bei je 3 Typen stehen dabei der Kopf (also der Verstand, die Ratio), das Herz (die Emotionen) und der Bauch (die Instinkte) im Zentrum. Was für ein Typ man ist, wird stark durch das soziale Umfeld geprägt – je nachdem, welche Strategien uns geholfen haben, unser Leben zu bewältigen. Man hat zwar von allen Typen einen Anteil, aber ein Typ ist immer vorherrschend.

Manchmal sind uns gewisse Verhaltensweisen gar nicht bewusst, da hilft es, wenn es einem aufgrzeigt wird. Das kann ein Ordnungsfimmel sein, eine Nachlässigkeit, je nach Typ halt unterschiedlich. Die Kenntnis der Typen kann in einem Team auch ganz nützlich sein – wenn man die Aufgaben so verteilt, dass sie auch dem Typ des Mitarbeitenden entsprechen.

* Es beschreibt menschliche Eigenschaften und Verhaltensweisen in neun (griechisch: ennea) Grundmustern.

Überblick der Enneagrammtypen

Das Enneagramm geht von den drei aktiven „Energiezentren" Kopf, Herz und Bauch aus, die in jeweils drei Ausprägungen Typen:
-
Kopf: Was denke ich? Sicherheit, Überblick, Orientierung, Vorstellung
- Herz: Was fühle ich? Beziehung, Kontakt, Gefühle
- Bauch: Was will ich? Autonomie, Raum, Handlung, Impulse

neun Charaktertypen mit jeweils unterschiedlicher Weltwahrnehmung formen sollen:
1.
Bauch Flucht: Ich habe recht, der Perfektionist/Reformer
2. Herz Angriff: interessiert sich für Menschen, der Helfer, Fürsorglich
3. Herz Erstarrung: möchte gern gut gesehen werden, der Macher, Erfolgsorientierte
4. Herz Flucht: Künstler und Selbstdarsteller, der Individualist/Romantiker/Künstler
5. Kopf Angriff: will Wissen und Abstand wahren, der Beobachter
6. Kopf Erstarren: Angst durch Wachsamkeit kontrollieren, der Ängstliche, Skeptische
7. Kopf Flucht: Geniesser und Vielseitige, der Idealist / Optimist / Lustige
8. Bauch Angriff: Ich bin strak, Kraftvoll und will Macht, der Boss, Herausforderer
9. Bauch Erstarrung: Ich bin zufrieden, verhalten sich angepasst, der Vermittler,

Möchten Sie mehr wissen zum Enneagramm, dann melden Sie sich bei : philipp@probst-sutter.ch