Sexualethik Sigfried Zimmer

Sexualethik in der Antike und Heute

Gibt es eine biblische Ethik zur heutigen Ehe und Familie? Siegfried Zimmer sagt NEIN!

Aus Siegfried Zimmer, Vortrag unter: "Worthaus"

Einige Gedanken zur Antike:
- Heiratsalter in der Antike war 13 – 14-jährig
- Die Eltern verheirateten ihre Kinder
- Patriarchalismus: die 12-jährige wurde vom Vater ihrem neuen Herrn dem Ehepartner übergeben.
- Die junge Frau hatte sich dann im neuen Haushalt den Schwiegereltern zu unterordnen
- Kinderreichtum: 10 – 20 Kinder waren üblich und die Kindersterblichkeit auch. Kinder = Altersvorsorge und Arbeitskräfte
- Polygamie war auch Ehe
- Die Pille hatte man nicht
- Jugendliche gab es nicht: den mit der Heirat ist man erwachsen.
Heute ist die Jugend bis 25 (juristisch mit 18) und Erwachsene ab 25-jährig
- In der Antike gab es keine Singles

Die Pharisäer, Sadduzäer, Zeloten waren Männerbünde: Jesus hatte immer Frauen unter seinen Jünger, sie zogen mit ihm

Ehe und Familie im heutigen Sinn gab es in der biblischen Zeit der Antike nicht!
Im AT gab es das Patriarchat.
Es gibt kein in sich geschlossenes System in der Bibel.



Helmut Gollwitzers Büchlein zur Sexualethik: «Das Hohelied der Liebe»
daraus drei Grundsätze zur Sexualethik (Ethik der Lebensformen):

1. Das Körperliche sollte dem Seelischen nicht Meilen weit vorausgaloppieren
2. Probiere im Sexuellen niemals jemand zu etwas zu bringen, was er nicht will
3. Erkaufe das Glück nicht durch Lüge und Hintergehen

Drei tiefe Geheimnisse, resp. grosse intime Fragen im Leben sind: Gott, Erotik, Tod

Themen nach Minuten im Vortrag:
- Start bis 9.34 Konservativ / Moderne
- 9.44 bis 48.00 Ehe und Familie in der Antike
- 1 Stunde Thesen
- 1.3.27 bis 1.07 Elternbeispiel, Sohn ist 21-jährig und nimmt seine Freundin zum Übernachten nach Hause. Thema Zusammenziehen
- 1.7.30 Ethik der Lebensformen
- 1.09 Ehe im heutigen Sinn gab es nicht, im AT gab es das Patriarchat.
- 1.19 weitere Fallbeispiele

Es gibt kein in sich geschlossenes System in der Bibel