Ab 27.4. wieder Beratungen in den Praxiräumen

Allgemeine Erfahrungen zum Gespräch von zu Hause


Meine Frau und ich bieten ab dem 27. April wieder Beratungsgespräch in den Praxisräumen an. Uns ist es dabei aber wichtig, dass wir all die eingeübten Regeln der Distanz einhalten. Ebenfalls erwarten wir, dass uns die Klienten Krankheitssymptome ihrerseites im Gesprächsvorfeld melden und wir dies klären können, wie meine Frau und ich es auch machen würden.

Nach wie vor bieten wir Gespräche per Telefon, WhatsApp (Tel und Video), Skype, Zoom an. Wir dürfen feststellen, dass viele Klienten uns positive Feedbacks geben. Wichtig ist, dass beide Seiten einen ruhigen Raum wählen, damit das Telefon oder der Laptop platziert werden können. Wenn die Bildqualität leidet, lässt sich auch sehr gut per Telefon austauschen.

Feedbacks zur Beratung von zuhause finden Sie hier:

Am Abend zur Ruhe kommen

Wir empfehlen auch jeden Abend vor dem zu Bette gehen, eine kurze Zeit der Stille.

Ev. bei Kerzenlicht und einer einer Liturgie, wir haben zwei Vorschläge, jeweils für 15 - 20 Minuten

- Liturgie [269 KB] von uns benützt
- Liturgie [1 345 KB]

Was können wir noch tun?

Der Psychologe Guy Bodenmann hat zusammen mit seiner Forschergruppe das Programm Paarlife zur Stärkung von Paarbeziehungen entwickelt. Er stellt es jetzt während der Corona-Krise kostenlos online zur Verfügung. www.paarlife.ch/

Beziehungen in jeder lebensphase gezielt stärken www.familylife.ch/
5 Minuten für deine Beziehung, spannende Themen als 5 Minuten Block www.familylife.ch/five/

Eine Klientin machte mich auf diesen wertvollen Link aufmerksam dureschnufe.ch
Sie beinnhaltet sehr gute Tips zu folgenden Themen:
- geistig und emotional gesund bleiben
- durch das aus dir „heraus sprechen“ gewinnst du Abstand zur Sorge
- an Sorgen, Ängsten oder sogar Panik
- Coronavirus ist verunsichernd und stellt das Leben der Kinder und ihrer Mütter und Väter oft massiv auf den Kopf
- Homeoffice: Wie gehen wir mit dieser neuen Arbeitsform um?
- Isolation und Einsamkeit
- Probleme zuhause
- finanzielle Sorgen
- Medienflut
- Zusammenstehen
- Sucht
- Gesund bleiben

Ansteckungen vermeiden